Gesundheit des Blutes

Sportanämie

Sportanämie wird oft durch Eisenmangel verursacht. Dieser Mangel tritt hauptsächlich bei Ausdauersportlern auf und kann von unzureichender Zufuhr, schlechter Absorption und erhöhten Verlusten abhängen. ERHÖHUNG DER GASTROINTESTINALEN EISENVERLUSTE: Der gastrointestinale Eisenverlust in der sitzenden Person macht etwa 60% der Verluste aus (ohne die menstruellen) und wird hauptsächlich durch geringe Blutverluste (etwa 1 ml / Tag) und durch den Abbau roter Blutkörperchen (Hämolyse) verursacht. Nach L

Hämolytische Anämie

Allgemeinheit Der Begriff "hämolytische Anämie" bezeichnet eine Reihe von Bluterkrankungen, die durch eine Verkürzung der durchschnittlichen Lebensdauer der zirkulierenden roten Blutkörperchen und deren vorzeitige Zerstörung (extravaskuläre und / oder intravaskuläre Hämolyse) gekennzeichnet sind. Darübe

Thalassämie

Definition von Thalassämie Thalassämie ist eine genetisch übertragene Blutkrankheit, bei der der Körper eine abnormale Form von Hämoglobin synthetisiert. Hämoglobin ist bekanntlich ein in roten Blutkörperchen enthaltenes Protein, das für den Sauerstofftransport im Blut essentiell ist. Bei Patienten mit Thalassämie führt die mutierte Form des Hämoglobins zu einer allmählichen, aber unaufhaltsamen Zerstörung der roten Blutkörperchen bis hin zur Anämie. Aus der mediz

Thrombus: Was ist das? von I.Randi

Allgemeinheit Der Thrombus ist eine feste Masse, die aus roten Blutkörperchen, Blutplättchen, Fibrin und weißen Blutkörperchen besteht. Dies ist das Ergebnis von Veränderungen, die das vasale Endothel, den Blutfluss und / oder die Blutgerinnungsmechanismen beeinflussen. Ein Thrombus kann sich in den arteriellen oder venösen Blutgefäßen bilden, genau wie er sich auf Herzhöhe bilden kann. Der Thr

Methämoglobin und Methämoglobinämie

Methämoglobin ist ein dem Hämoglobin ähnliches Protein, von dem es sich aufgrund des unterschiedlichen Zustands der Eisenoxidation unterscheidet. Tatsächlich wird das in der -EME-Gruppe von Methämoglobin vorhandene Eisen zu Eisen (III) -Ion (Fe3 +) oxidiert, während es in Hämoglobin in Form von Eisen (II) -Ion (Fe2 +) vorliegt. Der Ü

Wer ist der Hämatologe?

Der Hämatologe ist ein auf Hämatologie spezialisierter internistischer Arzt. Dies ist der Bereich der internen Medizin, der das Blut in all seinen Bestandteilen und Aspekten untersucht, einschließlich der Organe, die es produzieren (hämatopoetische Organe) und der Krankheiten, die es beeinflussen können. EIN

Knochenmarktransplantation: Andere Komplikationen zusätzlich zur Abstoßung

Einige schwerwiegende Blutkrankheiten - einschließlich der sogenannten aplastischen Anämie, Leukämien, Lymphome und genetischen Blutkrankheiten - entstehen aufgrund einer Schädigung des Knochenmarks oder des Weichgewebes, das Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen). Wenn de

Knochenmarktransplantation: einige interessante Zahlen

Knochenmarktransplantation , auch bekannt als hämatopoetische Stammzelltransplantation , ist das medizinische Verfahren, bei dem ein geschädigtes Knochenmark durch ein gesundes Knochenmark ersetzt wird , um die normale Blutzellproduktion wiederherzustellen. Es ist eine heikle, komplexe Behandlung, die nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt wird. D

Knochenmarktransplantation: Erhaltung

Einige schwerwiegende Blutkrankheiten - einschließlich der sogenannten aplastischen Anämie, Leukämien, Lymphome und genetischen Blutkrankheiten - entstehen aufgrund einer Schädigung des Knochenmarks oder des Weichgewebes, das Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen). Wenn de

Knochenmarktransplantation: Wohin mit hämatopoetischen Stammzellen?

Knochenmarktransplantation , auch bekannt als hämatopoetische Stammzelltransplantation , ist das medizinische Verfahren, bei dem ein geschädigtes Knochenmark durch ein gesundes Knochenmark ersetzt wird , um die normale Blutzellproduktion wiederherzustellen. Es ist eine heikle, komplexe Behandlung, die nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt wird. D

Knochenmarktransplantation: Prognose

Die Knochenmarktransplantation , auch hämatopoetische Stammzelltransplantation genannt , ist die medizinisch-chirurgische Behandlung, bei der ein nicht mehr funktionsfähiges Knochenmark durch ein gesundes Knochenmark ersetzt wird, um die normale Blutzellproduktion wiederherzustellen. Bei schwerwiegenden Bluterkrankungen (aplastische Anämie, Lymphome, Leukämien usw.) k

Knochenmarktransplantation: Vorgeschichte des Verfahrens

Knochenmarktransplantation , auch bekannt als hämatopoetische Stammzelltransplantation , ist das medizinische Verfahren, bei dem ein geschädigtes Knochenmark durch ein gesundes Knochenmark ersetzt wird , um die normale Blutzellproduktion wiederherzustellen. Es ist eine sehr heikle und komplexe Behandlung, die nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt wird. D

Heilmittel für Anämie

Anämie ist eine Störung, die durch die Verringerung des Hämoglobins im Blut verursacht wird. Hämoglobin steht in direktem Zusammenhang mit roten Blutkörperchen, die wiederum Ausdruck des Hämatokrits (korpuskulärer Teil des Blutes) sind. Bei Anämie kann sich diese negativ verändern, was die Diagnose bestätigt. Die Symp

Sichelzellenanämie

Symptome und Komplikationen Sichelzellenanämie geht, wie alle anämischen Formen, mit Blässe, Asthenie (Müdigkeit und leichte Erschöpfung), kalter Haut (insbesondere an den Extremitäten) und Kopfschmerzen einher. Obwohl eine Sichelzellenanämie von Geburt an vorliegt, weisen die meisten Neugeborenen vor dem vierten Lebensjahr keine besonderen Anzeichen oder Symptome auf. Das a

Mikrozytenanämie von G. Bertelli

Allgemeinheit Die mikrozytische Anämie ist eine hämatologische Erkrankung, die durch das Vorhandensein von Mikrozyten , dh roten Blutkörperchen (Erythrozyten) von geringerer Größe als die Norm, im peripheren Blut gekennzeichnet ist. In der Regel überlagert sich diese Situation erheblich mit einer pathologischen Reduktion des Hämoglobins (Hb) unterhalb der Referenzwerte. Das E

Megaloblastenanämie: Was ist das? Ursachen, Untersuchungen zur Diagnose und Therapie von G. Bertelli

Allgemeinheit Megaloblastenanämie ist eine hämatologische Erkrankung, die durch das Vorhandensein von Megaloblasten im Knochenmark und im peripheren Blut gekennzeichnet ist. Bei der Erythropoese (Differenzierungs- und Reifungslinie der roten Blutreihe) sind Megaloblasten große erythroide Vorläufer . Ei

Mediterrane Anämie

Allgemeinheit Mediterrane Anämie (oder Beta-Thalassämie ) ist eine angeborene Bluterkrankung . Die betroffenen Patienten haben eine geringere Menge an roten Blutkörperchen als die Norm , mit Defekten bei der Synthese von Hämoglobin (Hb, dem Protein, das für den Sauerstofftransport verantwortlich ist). Gen

Anisozytose: Was ist das? Ursachen, Symptome, Diagnose und Therapie von G. Bertelli

Allgemeinheit Anisozytose bedeutet einen Zustand, der durch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen (oder Erythrozyten) unterschiedlicher Größe im peripheren Blut gekennzeichnet ist. Diese hämatologische Veränderung ist häufig mit einigen Formen von Anämie verbunden , kann aber auch von zahlreichen anderen Pathologien oder physiologischen Situationen abhängen. Zu den

Embolus - Was es ist, warum es gebildet wird, Symptome, Sorgfalt

Allgemeinheit Ein Embolus ist ein im Blut zirkulierender unlöslicher Fremdkörper, der, wenn er eine Arterie oder Vene seiner Größe erreicht, den Blutfluss auf die gleiche Weise blockiert wie ein Stopfen. Die Art einer Embolie kann sehr unterschiedlich sein; Emboli können in der Tat sein: abnormale Blutgerinnsel, Fettklumpen, Klumpen von Fruchtwasser, Luftblasen, Cholesterinkristalle, Talkgranulat, Gewebeteile, Splitter usw. Die

hemosiderin

Allgemeinheit Hämosiderin ist ein eisenabscheidendes Protein, das durch Entnahme kleiner Gewebeproben (Biopsie) dosiert werden kann. Hämosiderin-Veränderungen haben einen prädiktiven Wert für die Diagnose verschiedener Pathologien, einschließlich chronischer Infektionen, stabiler oder alter Herzkrankheiten, Eisenmangelanämie und Leberzirrhose. Anorm

Hypokromie - Hypochrome Anämie von G. Bertelli

Allgemeinheit Hypochromie ist eine Erkrankung, bei der rote Blutkörperchen ( Erythrozyten ) blasser sind als die Norm. Diese Situation hängt im Wesentlichen mit einer verringerten Konzentration von Hämoglobin (Hb) zusammen , einem Protein, von dem die rote Farbe dieser Blutzellen abhängt. Insgesamt führt dies zu einer verminderten Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren, was zu den charakteristischen Symptomen einer Anämie (Müdigkeit, Schwäche, Blässe, Schwindel usw.) führt.

Mikrozytose von G. Bertelli

Allgemeinheit Die Mikrozytose ist ein Zustand, der durch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen (oder Erythrozyten) im peripheren Blut gekennzeichnet ist, deren Größe unter der Norm liegt. Das Vorhandensein von Mikrozyten hängt häufig mit einer hypochromen Anämie zusammen . In diesem Fall ist zusätzlich zur Mikrozytose die durchschnittliche Konzentration an Hämoglobin (Hb) in den roten Blutkörperchen niedriger als die Norm; Das Ergebnis ist eine verminderte Fähigkeit des Blutes, Sauerstoff zu transportieren. Die Ursa

Mikrozythämie: Was ist das? Wie manifestiert es sich? Ursachen und Therapie von G. Bertelli

Allgemeinheit In der medizinischen Praxis bezeichnet der Begriff " Mikrozitämie " zwei verschiedene Zustände. Dies kann insbesondere synonym sein mit: MIKROZYTOSE : Hämatologisches Bild, das bei Blutuntersuchungen festgestellt werden kann, bei denen die roten Blutkörperchen kleiner als die Norm sind. Au

Plasmapherese

Die Plasmapherese besteht darin, einem Patienten Blut zu entnehmen, wobei die flüssige Komponente sofort von der korpuskulären Komponente (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Thrombozyten) getrennt wird. alles dank der hilfe eines automatisierten mechanischen separators, der die beiden komponenten durch zentrifugation trennt. Wäh

Thrombotische thrombozytopenische Purpura (TTP) von G. Bertelli

Allgemeinheit Thrombozytopenische thrombotische Purpura ( TTP ) oder Moschowitz-Syndrom ist eine seltene Bluterkrankung. Aus klinischer Sicht ist dieser Zustand mit einer thrombotischen Mikroangiopathie verbunden , einer Störung, die durch die pathologische Bildung von Thrombozytenaggregaten ( Thromben ) in den kleinen Blutgefäßen des gesamten Organismus gekennzeichnet ist. B

Bluttransfusionen

Allgemeinheit Transfusionen bestehen aus der intravenösen Übertragung einer bestimmten Blutmenge von einem Probanden (Spender) zu einem anderen (Empfänger). Dieses Verfahren wird als Reaktion auf spezifische klinische Bedürfnisse angewendet. Transfusionen werden insbesondere zum Wiederauffüllen von Blutverlust bei posttraumatischen oder chirurgischen Blutungen oder bei der Behandlung bestimmter Krankheiten, die eine schwere Anämie verursachen, verwendet. Die

Aplastische Anämie

Was ist aplastische Anämie? Aplastische Anämie ist eine Knochenmarkerkrankung, die eine Panzytopenie verursacht, die eine Verringerung aller Blutzellen darstellt. Bei Vorliegen einer aplastischen Anämie kommt es daher zu einer gleichzeitigen Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie), weißer Blutkörperchen (Leukopenie) und Thrombozyten (Thrombozytopenie). Diese

Blutspende

Allgemeinheit Die Blutspende besteht darin, einem gesunden Probanden, einem sogenannten Spender, eine bestimmte Blutmenge zu entnehmen und diese dann an eine andere Person, einen sogenannten Empfänger, weiterzuleiten, der Blut oder einen seiner Bestandteile benötigt. Die Blutspende ist eine freiwillige Handlung, eine Geste geringer Anstrengung, aber großer Solidarität. Ta

Nebenwirkungen von Leukämie-Behandlungen

Nebenwirkungen Einige Leukämiebehandlungen können je nach Therapietyp, Wirkstoffkombination und individueller Veranlagung Nebenwirkungen unterschiedlicher Art und Schwere verursachen. Der Arzt kann den Patienten über die häufigsten Folgen der Therapie informieren und Ratschläge für sein Management geben. Die

Embolie

Allgemeinheit Eine Embolie ist eine Unterbrechung des Blutflusses aufgrund des Vorhandenseins eines beweglichen und unlöslichen Fremdkörpers, z. B. eines Blutgerinnsels, einer Luftblase, eines Fett- oder Fruchtwasserklumpens, eines Cholesterinkristalls, Talkumpuder usw. Die bekanntesten klinischen Embolien sind: embolischer ischämischer Schlaganfall, Lungenembolie und Koronarembolie. D

Hämophilie - Diagnose und Behandlung

Diagnose Es ist möglich, Hämophilie einfach anhand der Symptome zu diagnostizieren, über die der Patient klagt. Die Bestätigung erfolgt jedoch erst nach einer Blutuntersuchung , bei der die Mengen der vorhandenen Gerinnungsfaktoren gemessen werden. Dies ermöglicht es, die Art der Hämophilie (die für die Festlegung der am besten geeigneten Therapie wesentlich ist) und den Schweregrad zu bestimmen. GENET

Hämophilie

Allgemeinheit Hämophilie ist eine angeborene genetische Störung, die den normalen Gerinnungsprozess beeinflusst. Der betroffene Patient ist daher auch nach unbedeutenden Traumata oder Hautschnitten einer anhaltenden Blutung ausgesetzt. Eine Ursache für Hämophilie ist der Mangel an einem unverzichtbaren Faktor im Blutgerinnungsprozess. Di

Monoklonale Gammopathie

Allgemeinheit Monoklonale Gammopathie ist ein nicht krebsartiger Zustand, der durch die Anhäufung eines abnormalen Proteins, das als Paraprotein (oder monoklonales Protein oder M-Protein) bekannt ist, im Knochenmark und im Blut gekennzeichnet ist. Monoklonale Gammopathie kann aus immer noch unsicheren und häufig asymptomatischen Ursachen in seltenen Fällen zu sehr schweren malignen Erkrankungen wie multiplem Myelom oder Lymphom führen. Ei

Chronische myeloische Leukämie: Diagnose

Was ist chronische myeloische Leukämie? Chronische myeloische Leukämie ist eine klonale myeloproliferative Erkrankung, die aus der neoplastischen Transformation der hämatopoetischen Stammzelle resultiert. Das Neoplasma ist durch eine im granulozytären Sinne vorherrschende Proliferation gekennzeichnet: Im peripheren Blut und im Knochenmark findet sich neben normalen Zellen eine erhöhte Anzahl mutierter Granulozyten und all ihrer Vorstufen. Chr

Leukämie - Ursachen und Symptome

Allgemeinheit Leukämie ist ein Begriff, der eine Reihe von bösartigen Erkrankungen umfasst, die üblicherweise als "Blutkrebs" bezeichnet werden. Dies sind neoplastische Hyperproliferationen, die hämatopoetische Stammzellen, Knochenmark und das Lymphsystem betreffen. Aus klinischer Sicht und auf der Grundlage der Geschwindigkeit des Fortschreitens ist die Leukämie in akuten (schwere und plötzliche Manifestation) oder chronischen (sich mit der Zeit langsam verschlechternden) Fällen zu unterscheiden. Eine

Leukämie: Heilung und Behandlung

Allgemeine Informationen Durch diagnostische Untersuchungen können wir das Ausmaß der Erkrankung erkennen und beurteilen. Zunächst wird zwischen akuter (schneller) und chronischer (langsamer fortschreitender) Leukämie unterschieden. Je größer der Grad der Unreife der von der Leukämogenese betroffenen Zellen ist, desto schneller verbreiten sich diese und das Fortschreiten der Krankheit. Jede

Leukämie: allgemeine Herangehensweise an die Krankheit

Was ist Leukämie? Leukämie ist eine Krankheit, die die Vorläuferzellen der weißen Blutkörperchen befällt und die Mechanismen stört, die deren Synthese und Differenzierung regulieren. Aufgrund dieser Mutation werden unreife neoplastische Klone gebildet, die sich schnell und invasiv vermehren und normale Knochenmarkszellen im Knochenmark ersetzen. Um di

Leukämie: Diagnose

Was ist Leukämie? Leukämie ist ein Blut-Neoplasma, das durch die Proliferation und Akkumulation von Tumor-Klonen im Knochenmark, peripherem Blut und lymphatischen Organen gekennzeichnet ist. Der Krankheitsverdacht aufgrund von Symptomen und körperlicher Untersuchung wird durch Laboruntersuchungen und instrumentelle Untersuchungen bestätigt. In

Chronische myeloische Leukämie: Definition, Ursachen, Symptome

Allgemeinheit Prämisse Blutzellen entstehen im Knochenmark, einem flüssigen Gewebe, das bei der Geburt im gesamten Skelett vorhanden ist, während es sich beim Erwachsenen hauptsächlich in flachen Knochen wie dem Brustbein, dem Becken, dem Schädel und den Rippen befindet. Der Prozess der Bildung und Reifung von Blutzellen wird als Hämatopoese bezeichnet . Die

Chronische myeloische Leukämie-Therapie

Allgemeinheit Die Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie (CML) umfasst mehrere therapeutische Optionen, mit denen die Krankheit über einen längeren Zeitraum hinweg unter Kontrolle gehalten werden kann. Durch routinemäßige Analysen von Blut und Knochenmark sowie durch häufige Untersuchungen eines Hämatologen oder Onkologen kann das Fortschreiten des Neoplasmas überwacht werden. Leider