Hanfmehl

Allgemeinheit

Hanfsamenmehl - einfacher Hanfmehl genannt - ist ein Lebensmittel, das aus dem Mahlen der Samen von Cannabis sativa L gewonnen wird.

Bis vor einigen Jahren waren Hanfmehl (oder vielmehr der Kuchen, der Rest des Auspressens der Samen zur Ölgewinnung) und die Kleie (der Rest des Auspressens der rohen Samen) dazu bestimmt, das Vieh zu füttern. Heutzutage wird Hanfmehl häufig in der menschlichen Ernährung verwendet und ist für seine wertvollen chemischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften bekannt.

Hanfsamenmehl ist eine "Teig" Zutat, die in der Ernährung gegen Zöliakie sehr nützlich sein kann. Es wird auch für den Nährstoffgehalt von Molekülen geschätzt, die für den Körper nützlich sind, wie essentielle Fettsäuren, Fasern, Vitamine und bestimmte Aminosäuren.

Hanfmehl ist ein eigenständiges Produkt und unterscheidet sich sowohl von den Abfällen der Hanfmilch ( Okara ) als auch von den Dekortikationsabfällen ganzer Samen. Darüber hinaus können die beiden Ausdrücke nicht als "Synonyme" betrachtet werden, obwohl sie durch die Verarbeitung des sogenannten Panels erhalten wurden (was durch das Pressen der Samen durch Extraktion des Öls übrig bleibt).

Die derzeit auf dem Markt erhältlichen Hanfnahrungsmittel sind: ganze Hanfsamen, geschälte Hanfsamen, Hanfsamenöl, Hanfsamenmilch (Hanfmilch), Hanfgetränke (Hanfgetränk), Saat-Tofu Hanf, Hanfokara und Hanfproteinmehl (50% Protein).

Nahrungsaufnahme

Hanfmehl ist ein Lebensmittel, das über 21% weniger Kalorien liefert als das bekanntere Weizenmehl Typ 00. Diese Kalorien sind auch unterschiedlich verteilt, da im Hanfmehl 49, 5% der Kalorien enthalten sind Energie kommt von Proteinen (vorherrschender Energie-Nährstoff), während in Weizentyp 00 89% der Kalorien durch komplexe Kohlenhydrate geliefert werden.

Die Proteine ​​von Hanfsamenmehl enthalten kein Gliadin und kein Glutenin (daher auch kein Gluten), so dass die Nahrung von Zöliakie-Betroffenen perfekt vertragen wird.

Die Hauptpeptidkomponente - genannt Edestin (typisch für Hülsenfrüchte) - trägt überwiegend zur Gesamtproteinaufnahme bei, was etwa 30% der Gesamtmasse entspricht.

Peptide scheinen eine mittlere bis hohe biologische Wertigkeit zu haben, da sie (in erheblichen Mengen) alle essentiellen Aminosäuren liefern. In dieser Hinsicht sollte der Verzehr von Hanfmehl in der veganen Ernährung häufig und systematisch erfolgen und sich idealerweise mit dem von Sojamehl abwechseln.

Unter den verschiedenen darin enthaltenen Aminosäuren ist der signifikante Beitrag von Arginin intrigiert, während Lysin als limitierende Aminosäure angesehen werden kann.

Die Verdaulichkeit (PDCAAS) von Hanfmehlproteinen ist vergleichbar (oder überlegen) mit der einiger Getreide, Hülsenfrüchte (zum Beispiel Soja) und Achänen (eigentlich Trockenfrüchte genannt). Die essentiellen Aminosäuren von Hanfmehl (mit Ausnahme von Lysin und Schwefeldioxid) erfüllen die von der FAO / WHO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation - Weltgesundheitsorganisation) empfohlenen Beiträge für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren.

Hanfmehl enthält auch einen hohen Anteil an Triglyceriden. Diese bestehen hauptsächlich aus essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und machen 24% der Gesamtkalorien und etwas mehr als 8% des Gesamtgewichts aus. Was überrascht, ist weniger der absolute Wert der essentiellen Fettsäuren als vielmehr das optimale Verhältnis von 2: 1 oder 3: 1 zwischen Omega 6 und Omega 3. Dank dieser Eigenschaft wird Hanfmehl (vor allem Hanföl) als vorbeugendes Lebensmittel gegen viele Herz-Kreislauf-Beschwerden mit metabolischer Ätiopathogenese angesehen.

Im Gegensatz zu Weizenmehl vom Typ 00 enthält Hanfsamenmehl nur 3, 8% der Kalorien aus Kohlenhydraten, die einfache Zucker und nicht lange Polymere sind.

Die Fasern sind sehr reichlich vorhanden und machen es zu einem idealen Nahrungsmittel gegen Verstopfung.

Die am häufigsten vorkommenden Mineralsalze sind: Kalium, Magnesium, Eisen und Zink. Bei den Vitaminen stechen Tocopherole (Vit. E) besonders hervor.

In der folgenden Tabelle sind die quantitativ wichtigsten Nährstoffmoleküle von Hanfsamenmehl zusammengefasst.

Nährstoffzusammensetzung von Hanfmehl

Energie

303kcal / 1253kj

Protein

29, 90g

Kohlenhydrate

3, 10g

davon einfache Zucker

3, 10g

Grassi

8, 10g

davon gesättigt

0, 87g

Ballaststoffe

49, 00g

Natrium

7, 00mg

Produktion, Eigenschaften und Verwendung

Wie erwartet wird Hanfmehl durch Mahlen und Sieben von Resten hergestellt, die nach dem Pressen für die Ölgewinnung übrig bleiben.

Als "philonaturistisches" Lebensmittel wird das im Handel erhältliche Hanfmehl fast ausschließlich aus biologischem Anbau deklariert und kostet rund 25 Euro pro Kilogramm.

Es kann als "rohes" Lebensmittel angesehen werden, weshalb es auch von vielen Anhängern von "rohem Essen" konsumiert wird. Andererseits erfordert diese Besonderheit (verbunden mit einem hohen Lipidgehalt) eine gewisse Sorgfalt der Konservierungsmethode, die, wenn sie versiegelt und vakuumverpackt ist, eine Temperatur von weniger als 42 ° C erfordert; Bei offener Verpackung hingegen wird die Haltbarkeit weiter verkürzt und es wird eine relativ geringe Luftfeuchtigkeit benötigt.

Hanfsamenmehl ist auch in den sogenannten koscheren Lebensmitteln enthalten, dh solchen, die die religiösen Lebensmittelbeschränkungen respektieren, die aufmerksamen Juden auferlegt wurden.

Hanfmehl hat einen ähnlichen Geschmack wie Haselnuss und kann zum Backen, für Muffins, für Kekse, für Milch (Glückseligkeit) usw. verwendet werden. Es wird oft von Veganern (aber nicht nur) verwendet, um die Eiweißaufnahme von Backwaren zu erhöhen und teilweise durch Weizenmehl in einer variablen Menge zwischen 10 und 25% zu ersetzen.

Beispiele für kulinarische Anwendungen von Hanfmehl finden Sie im Abschnitt "Alice Recipes Video".

Hanf Mehl Kekse

X Probleme mit der Videowiedergabe? Von YouTube neu laden Zur Videoseite wechseln Zum Abschnitt mit den Video-Rezepten wechseln Sehen Sie sich das Video auf YouTube an

Bibliographie

  1. Physiko-chemische und funktionelle Eigenschaften isolierter Hanfproteine ​​(Cannabis sativa L. ) - Tang CH1, Ten Z, Wang XS, Yang XQ. - J Agric Food Chem. 2006, 15. November; 54 (23): 8945-50.
  2. Bewertung der Qualität von Proteinen aus Hanfsamenprodukten (Cannabis sativa L. ) unter Verwendung der Proteinverdaulichkeits-korrigierten Aminosäure-Score-Methode - Haus JD1, Neufeld J, Leson G. - J Agric Food Chem. 2010, 24. November; 58 (22): 11801-7. doi: 10.1021 / jf102636b. Epub 2010 26. Oktober.

Empfohlen

Hühnerleber - Fegatini von R.Borgacci
2019
Transvaginaler Ultraschall
2019
TAIGALOR ® Lornoxicam
2019