Marsala

Allgemeinheit

Marsala ist ein Likörwein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung, der in der gleichnamigen Gemeinde geboren und in der Provinz Trapani hergestellt wird. um genau zu sein, war dieses typisch sizilianische Produkt der ERSTE italienische Wein, der diese gesetzliche Anerkennung erlangte (DOC - von 1969).

Gemäß der Bezeichnung müssen alle Verarbeitungsarbeiten zur Gewinnung des Marsala im Produktionsbereich stattfinden. Zum anderen sind die Gebiete Pantelleria, Favignana und Alcamo vom Hoheitsgebiet ausgeschlossen.

Es gibt verschiedene Arten von Marsala, die mit unterschiedlichen Mischungen und ebenso unterschiedlichen Methoden erhalten werden. Die Heterogenität der Produktionsprozesse sorgt für die Differenzierung in Marsala Vergine und Marsala Conciato, die wiederum in verschiedene Subtypen unterteilt sind.

Marsala wird aus weißen Beeren (Rebsorten: Grillo, Catarratto, Ansonica, Damaschino) und roten Beeren (Rebsorten: Perricone, Calabrese, Nerello Mascarese) hergestellt.

Die verschiedenen Marsalas werden dann in klaren, aus einzelnen Trauben oder Mischungen aus verschiedenen weißen Beeren zusammengesetzten und in dunklen, aus Mischungen aus roten Trauben und weißen Trauben zusammengesetzten Trauben hergestellt (maximal 30%).

Der Weinbau für Marsala wird "vertikal" (zum Beispiel in Spalier) gewährt und das Bäumchensystem wird empfohlen; Andererseits ist das "horizontale" System verboten. Bei der Bäumchenmethode werden die Pflanzen durch Beschneiden niedrig gehalten (20-100 cm). Dieses System bereitet sich in hervorragender Weise auf die Herstellung von Marsala vor, da es ermöglicht (Verringerung des vegetativen Anteils), die Energie (und vor allem das Wasser) der Pflanze für einen fruchtbaren Zweck zu konzentrieren. Auf diese Weise ist es "fast" NICHT erforderlich, Bewässerung zu verwenden (nur im Falle einer Beihilfe gewährt), und es ist möglich, innerhalb der durch die geltende Gesetzgebung vorgeschriebenen Produktionsgrenzen bequem zurückzukehren: 10 t / ha für weiße Reben und 9 t / ha für die schwarzen. In außergewöhnlichen Jahren KÖNNEN die überflüssigen Trauben (ordnungsgemäß sortiert) die oben genannten Grenzwerte NICHT um 20% überschreiten.

Der Zucker- und Alkoholgehalt von Marsala wird in der Regel durch die Art der Trauben bestimmt, die in einem extrem trockenen Klima erzeugt werden, und für die Conciato * -Typen durch die Zugabe anderer Zutaten, die wir im nächsten Absatz sehen werden.

Kurz: Marsala-Typen, Unterschiede und wichtige Details

In Bezug auf die Produktionsspezifikation für Marsala-Weine mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung sind folgende Typen auf dem Markt erhältlich: Fine, Superiore, Superiore Riserva, Vergine oder Soleras, Vergine Riserva oder Soleras Riserva und Vergine Stravecchio oder Soleras Stravecchio.

Die Marsala-Farben sind Gold (weiß), Bernstein (weiß) und Rubin (rot).

Für die Herstellung der verschiedenen Arten von Marsala sind die Ergänzungen von:

  • Muss richtig oder teilweise fermentiert werden
  • Siphon (gekochter Most oder Mistel mit Zusatz von Ethylalkohol weinbaulichen Ursprungs oder Brandy)

In Marsala Fine und Superiore, sowohl in Gold als auch in Ruby, ist die Verwendung von gekochtem Most verboten. in Bernstein (Fein und Hochwertig) darf dieser Wert 1% nicht überschreiten, obwohl er gewährt wird.

Bei Marsala Vergine ist jedoch die Verwendung von gekochtem Most, konzentriertem Most oder Siphon verboten.

Der Alkoholgehalt der verschiedenen Marsala liegt je nach Typ zwischen 17, 5 und 18, 0 Vol .-%; Sie sind variabel: "der minimale nicht reduzierende Extrakt", "die Abstufung in natürlichen Zuckern", "der minimale Gesamtsäuregehalt", "der flüchtige Säuregehalt" und der "Alterungsgrad". Je nach Zuckergehalt werden die Marsala in Secco (100 g / l) unterteilt.

Das Vorhandensein von Oxy-Methyl-Furfural aus den Alterungsprozessen ist zulässig, die (nach den ersten 4 Monaten) ausschließlich in feinen Holzfässern (besser Eiche oder Kirsche) stattfinden.

Die Reifung von Marsala ist ein sehr wichtiges Unterscheidungsmerkmal und wird vor allem auf den Virgo-Typ angewendet (mindestens 5 Jahre), während sie für den Conciato niedriger ist (sie überschreitet niemals 4 Jahre).

Grundlegende Aspekte bei der Analyse von Marsala-Wein

Die Degustationstemperatur des Marsala wird oft diskutiert; wahrscheinlich liegt der optimale Punkt bei etwa 15 ° C, so dass die Säurekomponente nicht übermäßig hervorgehoben wird und die zuckerhaltige Komponente nicht zu wichtig wird.

Nährwerte (pro 100 g essbare Portion)

Essbarer Teil100%
Wasser57, 8 g
Proteintr
Vorherrschende Aminosäuren-
Begrenzende Aminosäure-
Lipide TOT0.0g
Gesättigte Fettsäuren0.0g
Einfach ungesättigte Fettsäuren0.0g
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren0.0g
Cholesterin0.0mg
TOT Kohlenhydrate28, 0 g
Stärke0.0g
Lösliche Zucker28, 0 g
Ballaststoffe0.0g
Lösliche Ballaststoffe0.0g
Unlösliche Ballaststoffe0.0g
Energie203.0kcal
Natriumtr
Kaliumtr
Eisentr
Fußball- mg
Phosphor- mg
Thiamin- mg
Riboflavin- mg
Niacin- mg
Vitamin A0.0μg
Vitamin C0.0mg
Vitamin E0.0mg

Dies ist jedoch ein äußerst variabler Parameter, der auch vom Alterungsgrad abhängt.

Die visuelle Untersuchung von Marsala kann aufgrund der unterschiedlichen Produktionstechniken eine breite Palette von Farben und Transparenzen hervorheben. Insbesondere die Verwendung des Siphons bewirkt eine gewisse Bräunung des Weins sowie eine Alterung und die daraus resultierende Oxidation.

Aus olfaktorischer Sicht hat Marsala komplexe, reiche und intensive Aromen. Es handelt sich nicht um einen unmittelbaren Wein, daher bedient es sich zahlreicher gastronomischer Kombinationen und ist auch für den Eigenverbrauch geeignet; Insbesondere bei der Verkostung der reifen Jungfrau wird auch auf die Verwendung von Destillatgläsern hingewiesen.

Marsala hat nach Geschmack den typischen pseudokalorischen Geruch, der durch den spürbaren Alkoholgehalt hervorgerufen wird. Es ist daher angebracht, dass der Wein auch eine gute Säure, Süße und adstringierende Komponente aufweist und dass der Verkoster sich nicht durch das zuerst beschriebene Merkmal zu sehr ablenken lässt.

Ernährungsaspekte

Marsala ist ein angereicherter Wein, der reich an Alkohol und einfachem Zucker ist. Die Grenze für den Verbrauch muss bei der Kumulierung mit anderen Ethylgetränken berücksichtigt werden, darf jedoch insgesamt nicht mehr als 1 oder 2 Alkoholeinheiten pro Tag betragen. Die Anwendung von Marsala wird bei jungen, übergewichtigen, dyslipidämischen, hypertensiven und diabetischen Personen nicht empfohlen.

Geburt von Marsala - die Intervention der Engländer

Obwohl Marsala ein typisch sizilianischer Wein ist, verdankt es seine Komplexität der methodischen Verfeinerung des englischen Volkes.

Marsala war seit jeher Gegenstand des Handels und der Verbreitung auf dem Seeweg durch die Phönizier; jedoch erst ab der zweiten hälfte des 18. n.Chr. gab es unter einschaltung britischer textilhändler einen echten qualitativen und kommerziellen Wendepunkt für den wein von trapani.

Insbesondere John Woodhouse, auch bekannt als Old John (1730-1813), war verantwortlich für die Wiederholung des Marsala-Produktionszyklus sowie den anschließenden internationalen Vertrieb.

Er fing an, Wein aus einer alten Thunfischfalle zu machen, die als Lagerhaus diente. Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann Woodhouse mit dem "Continental Block" von Napoleon und der darauf folgenden Verstärkung der englischen Truppen auf der sizilianischen Insel ein Verkaufsgeschäft mit den Landsleuten. Das Produkt war jedoch kaum lagerfähig, weshalb der Händler das System untersuchte, um seine Stabilität im Laufe der Zeit durch Zugabe von Ethylalkohol zu erhöhen. Der erste Versuch wurde 1776 durch Zugabe von Rhum durchgeführt; Die Ladung war für das Mutterland bestimmt und das Ergebnis war zufriedenstellend. Der Vergleich mit ähnlichen portugiesischen und spanischen Weinen fiel jedoch noch nicht zugunsten von Marsala aus.

Erst mit der kommerziellen Bestätigung der Woodhouses und der damit einhergehenden Nachahmung durch viele andere britische Unternehmer begann der Start der Marsala. erst 1833 gründete Italien das erste spezialisierte Weingut, das von Vincenzo Florio.

Anschließend wurden im Produktionszyklus zwei verschiedene Phasen unterschieden, nämlich die Zugabe von Rhum oder Brandy und die Gerbung (unter Verwendung von gekochtem Most und Siphon).

Referenz-Sites

  • Produktionsvorschriften für Marsala-Weine mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung: //www.vitevino.it/
  • Marsala im Vergleich: //www.diwinetaste.com
  • Ein englischer Wein im Herzen des Mittelmeers - Ursprünge und Eigenschaften von Marsala: //ler.letras.up.pt/uploads/ficheiros/9754.pdf

Empfohlen

Hühnerleber - Fegatini von R.Borgacci
2019
Transvaginaler Ultraschall
2019
TAIGALOR ® Lornoxicam
2019