Sardellen oder Sardellen

Was sind Sardellen?

Grundlagen der Biologie auf Sardellen

Sardellen, auch Alice genannt (wissenschaftlicher Name Engraulis encrasicolus ), sind knöcherne Fische, die im gesamten Mittelmeerraum, im Ostatlantik, in der Ostsee, im Schwarzen Meer und in Asow verbreitet sind.

Es ist eine pelagische Art, die sich den Küsten nur zur Fortpflanzung nähert (von Juni bis November, je nach Gebiet). Es lebt in Herden und in unterschiedlichen Tiefen (häufiger in 50 m Entfernung, im Winter jedoch leicht zwischen 100 und 180 m). Es ernährt sich von Zooplankton, also kleinen Krebstieren und Weichtierlarven.

Sardellen haben einen kurzen Lebenszyklus, selten erreichen sie 5 Jahre. Glücklicherweise besitzen sie auch eine hohe Fortpflanzungsfähigkeit und können auf diese Weise die drängende Fischerei sowohl im Mittelmeer als auch im Ozean überstehen (auch wenn die Gesamtbevölkerung drastisch zurückgegangen ist).

Beschreibung

Ähnlich wie Sardinen haben Sardellen einen dünneren und sich verjüngenden Körper, der eine erwachsene Länge von 15 bis 20 cm erreicht.

Die Sardellen gehören zur Kategorie der blauen Fische, mit denen sie die Form, Größe und Farbe des Körpers teilen. Die Rückseite der Sardellen ist in der Tat von einem blauen Streifen mit Grüntönen gekreuzt; Die Schuppen der Seitenteile und des Bauches sind stattdessen silberfarben.

Sardellen als Nahrung

Geschmackseigenschaften

Das Fleisch von Sardellen, sowohl frisch als auch haltbar gemacht, ist besonders schmackhaft und besonders zum Verzehr als roh, nach dem Marinieren und zum Braten geeignet.

Berühmt sind auch die in Öl, Salz und Sardellenpaste eingelegten Sardellen, mit denen Canapés, Saucen und verschiedene Gerichte aromatisiert werden.

Vor allem im Frühling und Sommer legen Sardellen Eier, aus denen das berühmte und begehrte Weißkraut geboren wird, eine kulinarische Spezialität, die besonders für die Zubereitung von Canapés, Pfannkuchen und Vorspeisen geeignet ist.

Tipps zum Kauf von frischen Sardellen

Eine frische Sardelle ist zu erkennen:

  • vom Geruch: zart und angenehm, nicht ammoniakalisch, besonders in den Kiemen;
  • Aus der Farbe: Brillanter Körper, strahlendes Auge mit nicht erröteter schwarzer Pupille, blutrote Kiemen oder an der Rosaceae-Bordüre;
  • Konsistenz: festes, elastisches Fleisch, eng anliegende Schuppen, pralles und hervorstehendes Auge;
  • Geschmack: Nicht ammoniakalisch.

Sardellen VS Alaccia: Wie Betrug zu vermeiden

Ähnlich wie Sardellen und noch mehr Sardinen ist Alaccia ein weniger wertvoller Fisch, der häufig als Sardelle vermarktet wird. Die Entdeckung von Täuschung ist bei frischem Fisch recht einfach, bei eingelegten Filets jedoch komplizierter.

Frischer Fisch

Konservierte Filets

gusto

Alice oder Sardelle

Kleiner, spitz zulaufend, mit einer typisch blauen Farbgebung auf der Rückseite, Silber an der Seite und Weiß am Bauch. Es hat einen typischen langgestreckten Unterkiefer, der weiter hinten (in Richtung der Opercula) als das Auge eingeführt wird.

Sie sind dünn und schmal.

Der Geschmack des Honigs ist im Durchschnitt feiner, selbst wenn in Salz oder Öl konservierte Produkte bewertet werden.

Alse

Größer dimensioniert, hat es eine eher gedrungene Form (ähnlicher der Sardine), die Lackierung ist grün, tendiert auf dem Rücken zu hellbraun und im oberen Teil der Flanken gelblich; alles andere ist weiß. Es hat einen viel kleineren Mund mit einem kurzen Kiefer, der unter das Auge passt.

Sie sind größer, breiter und dicker.

Die Alaccia gilt als weniger wertvoll; Es hat einen stärkeren, fast unhöflichen Geschmack.

Ernährungsphysiologische Eigenschaften

Nährwerte von Sardellen

Sardellen haben nicht nur eine sehr breite gastronomische Verwendung, sondern sind auch aus gesundheitlicher Sicht ein empfehlenswertes Lebensmittel. Wie alle blauen Fische sind auch Sardellen reich an nützlichen Nährstoffen und haben einen extrem moderaten Energiegehalt.

Die Kalorien der Sardellen stammen im Wesentlichen aus den Proteinen und zu einem kleinen Teil aus den Fetten. Erhebliche Mengen an Kohlenhydraten werden nicht geschätzt; Die Fasern fehlen.

Die Sardellenproteine ​​sind reich an essentiellen Aminosäuren, die in der richtigen Menge vorhanden sind und eine hohe biologische Wertigkeit aufweisen. Lipide sind, obwohl nicht reichlich vorhanden, von großem ernährungsphysiologischen Interesse, da sie reich an Omega-3-Fettsäuren vom Typ Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind.

Cholesterin ist in bescheidenen Mengen vorhanden.

Bei den Vitaminen fallen die Konzentrationen einiger wasserlöslicher Substanzen der Gruppe B wie Riboflavin (Vitamin B2) und Niacin (Vitamin PP) sowie des fettlöslichen Calciferols (Vitamin D) und Retinols (Vitamin A) auf.

In Bezug auf Mineralsalze sind hervorragende Gehalte an Jod, Selen, Eisen, Kalzium und Phosphor zu verzeichnen.

Sardellen eignen sich für alle Diäten, einschließlich der zur Behandlung von Stoffwechselerkrankungen und Übergewicht. Sie enthalten keine schlecht verträglichen Nährstoffe (wie Laktose und Gluten), sind jedoch von der vegetarischen und veganen Ernährungsphilosophie ausgeschlossen. Wer an Gicht leidet, sollte aufgrund des hohen Puringehalts auf jeden Fall auf den Verzehr von Sardellen verzichten.

Die durchschnittliche Menge an frischen, sauberen Sardellen beträgt 100-200 g (95-190 kcal).

Sardellen [100 Gramm]

Kalorien

Protein

Grassi

Cholesterin

Kohlenhydrate

Natrium

kcal

g

g

mg

g

mg

Frische Sardellen

96

16.8

2.6

70

1.5

104

Sardellen in Öl

206

25.9

11.3

120

0, 2

480

Sardellen in Salz

128

25

3.1

70

0

3604

Ernährungsberatung und Zubereitung von Sardellen

Wenn Sie in Salz eingelegte Sardellen kaufen, sollten Sie diese reichlich unter fließendem Wasser abspülen, um nicht zu viel Natrium zu sich zu nehmen, was besonders für Bluthochdruckpatienten gefährlich ist.

In Öl eingelegte Sardellen sollten entsprechend der verwendeten Ölsorte ausgewählt werden. Vorzuziehen sind die in nativem Olivenöl extra, um die in einer Verpackung mit "Pflanzenöl" gelagerten zu vermeiden, ohne die auf dem Etikett verwendete Ölsorte anzugeben.

Oft werden Sardellen frittiert gegessen, was eine gesunde und fragwürdige Wahl darstellt. Sich von Zeit zu Zeit ein Gericht mit gebratenem Fisch zu gönnen, ist nicht so gefährlich, solange einige wichtige Regeln eingehalten werden. Zuallererst ist es gut, ein Öl mit einem hohen Rauchpunkt zu wählen, wie das native Olivenöl extra, Erdnuss- oder raffiniertes Palmöl. Das Braten der Sardellen sollte bei nicht zu hohen Temperaturen (unter 180 ° C) erfolgen und nach dem Kochen sorgfältig abgetropft und auf eine doppelte Schicht saugfähiges Papier gelegt werden.

Ein sehr beliebtes Rezept sind marinierte Sardellen . Trotz der Zugabe von sauren Bestandteilen (Zitronensaft oder Essig), die die Proteine ​​denaturieren und ihr ein typisch gekochtes Aussehen verleihen, handelt es sich um eine "rohe" Zubereitung. Diese Eigenschaft macht die Sardellen aus hygienischer Sicht unsicher, insbesondere für den Anisakis-Befall. Es ist daher erforderlich, den Fisch auf Kosten des gastronomischen Wertes vor der Verarbeitung einer Temperatursenkung zu unterziehen. Der Säuregehalt der Zitrone oder des Essigs kann den potenziellen Parasiten NICHT ausmerzen.

Rezepte mit Sardellen

Gefüllte Tomaten mit Sardellenfilets gerieben

Rezept zur Zubereitung der leckersten und leichtesten gefüllten Tomaten im Netz, da sie mit sehr wenig zugesetztem Fett zubereitet werden.

Alice, Ihr PersonalCooker, ist auf MypersonaltrainerTv zu sehen, um Ihnen Schritt für Schritt zu erklären, wie Sie echte Kalorienbomben in leichte und ausgewogene Gerichte verwandeln können.

Gratinierte Tomaten mit Sardellen

X Probleme mit der Videowiedergabe? Von YouTube neu laden Zur Videoseite wechseln Zum Abschnitt mit den Video-Rezepten wechseln Sehen Sie sich das Video auf YouTube an

Alle Rezepte mit Sardellen anzeigen »

Empfohlen

Deutsches Gericht
2019
Palmöl
2019
Ziele setzen, um zu erreichen
2019