Arzneimittel zur Behandlung der geschlossenen Nase

Definition

Die verstopfte Nase (oder verstopfte Nase) ist eine sehr häufige Atemwegserkrankung, bei der das betroffene Subjekt aufgrund einer Ansammlung von Schleim in der Nasenhöhle über Schwierigkeiten beim Einatmen von Sauerstoff aus der Nase klagt.

Ursachen

Die verstopfte Nase ist der unmittelbare Ausdruck eines Entzündungsprozesses am Nasenschleimgewebe, der zwangsläufig die Ansammlung von Schleim in der Nase begünstigt.

Die verstopfte Nase ist mit zahlreichen Krankheiten oder pseudopathologischen Zuständen verbunden: Allergien, Abweichungen des Nasenseptums, Rauchen, Schwangerschaft, Grippe, Vergrößerung der Adenoide, Nasenpolypose, Rhinitis und Sinusitis.

Symptome

Das charakteristische Symptom einer verstopften Nase ist die Schwierigkeit, Sauerstoff durch die Nasenhöhlen einzuatmen. Zusätzlich zur Atemnot kann eine verstopfte Nase Schlafapnoe, Sprachschwäche, Hörstörungen, Hypoxie, Tränen, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, Schlafstörungen, Husten verursachen.

Informationen über verschlossene Nasen - Arzneimittel zur Behandlung von verschlossenen Nasen sollen nicht die direkte Beziehung zwischen Angehörigen der Gesundheitsberufe und Patienten ersetzen. Fragen Sie immer Ihren Arzt und / oder Spezialisten, bevor Sie Nose Closed - Nose Closed Medication einnehmen.

Drogen

Jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben an einer verstopften Nase. Die verstopfte Nase ist in der Tat eine sehr häufige Erkrankung, ein wiederkehrendes Symptom bei vielen Krankheiten. Glücklicherweise ist eine verstopfte Nase im Allgemeinen ein vorübergehender Zustand, der auch ohne die Hilfe bestimmter Medikamente oder Behandlungen verschwinden kann. Bei anhaltenden oder besonders störenden Nasenverstopfungen ist jedoch die Meinung des Arztes zu beachten, um den betroffenen Patienten zu einer angemessenen Versorgung zu führen.

Die Therapie hängt von der Ursache ab, die am Ursprung der verstopften Nase auftritt. Zum Beispiel haben wir gesehen, dass die Kälte immer durch die Ansammlung von Schleim in den Nasenhöhlen gekennzeichnet ist; Folglich erleichtert die Verabreichung von fiebersenkenden und entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) - die die Heilung der Krankheit begünstigen - auch die Freisetzung der Nase von überschüssigem Schleim.

Dennoch ist die verstopfte Nase ein charakteristisches Symptom für saisonale Allergien und allergische Rhinitis: In ähnlichen Situationen ist die Verabreichung von Antihistaminika, möglicherweise in Verbindung mit Kortikosteroiden, besonders wirksam.

Unabhängig von der auslösenden Ursache sind abschwellende Medikamente besonders für die Behandlung der verstopften Nase indiziert, dh für alle Substanzen, die den Blutfluss in die Nasenhöhle einschränken können.

Generell können natürliche Heilmittel zur Behandlung der verstopften Nase eingesetzt werden: Aufgrund der sehr geringen Schwere der Erkrankung ist es manchmal möglich, zugunsten der natürlichen auf die Verwendung von synthetischen Wirkstoffen (Drogen) zu verzichten. Die mit entzündungshemmenden, antiseptischen, abschwellenden, schleimlösenden und antioxidativen Substanzen angereicherten Begasungen beschleunigen die Heilungszeit der verstopften Nase.

Die für diesen Zweck am häufigsten angegebenen natürlichen "Drogen" stammen von Zaubernuss, Bitterorange, Ephedra, Eukalyptus, Lavendel, Zitrone und Minze.

Abschwellende Medikamente: Der Missbrauch dieser Medikamente kann die Symptome der verstopften Nase paradoxerweise verschlimmern und zu Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Kopfschmerzen führen. Verwenden Sie diese Wirkstoffe nicht länger als 4-5 aufeinanderfolgende Tage.

NASENSPRAY

  • Oximetazolinhydrochlorid, 0, 025-0, 05% ige Lösung (z. B. Vicks Sinex, Oxilin, Equimet): Bei Bedarf 4 bis 6 Sprays in jedes Nasenloch zweimal täglich auftragen, bei jeweils 0, 025% igen Lösungen 2 bis 3 Anwendungen Nasenloch zweimal täglich für 0, 5% ige Lösungen.
  • Chromoglykiertes Natrium (z. B. Lomudal Nasale) Es wird empfohlen, das Medikament (4% ige Lösung) in der Dosierung eines Sprays pro Nasenloch 2-4 mal täglich einzunehmen.

MÜNDLICHE VERWALTUNG

  • Pseudoephedrin (z. B. Actifed, Actigrip): Pseudoephedrin ist wahrscheinlich das am häufigsten verwendete Medikament in der Therapie als Nasenentstauungsmittel. Der Wirkstoff wird sowohl in Kombination mit anderen Arzneimitteln (z. B. Antihistaminika, Paracetamol) als auch in der Monotherapie eingesetzt. Pseudoephedrin stimuliert die Freisetzung von Noradrenalin und bewirkt so eine gute Einschnürung der Blutgefäße. Beginnen Sie die Therapie, indem Sie nach Bedarf alle 4 bis 6 Stunden 30 bis 60 mg des Arzneimittels oral einnehmen. Setzen Sie die Therapie fort, indem Sie zweimal täglich 120 mg Wirkstoff einnehmen. Überschreiten Sie nicht 240 mg pro Tag. Fragen Sie Ihren Arzt.

Antihistaminika klären die verstopfte Nase aufgrund von Allergien

NASENSPRAY

  • Azelastin (z. B. Lasticom, Allespray): Sprühen Sie das Medikament (0, 1%) ein- oder zweimal täglich pro Nasenloch. Bei chronischen Formen von verstopfter Nase auf allergischer Basis umfasst die Dosierung des Arzneimittels (0, 15% ige Lösung) die zweimal tägliche Anwendung von zwei Sprays pro Nasenloch.

OARAL VERWALTUNG

  • Desloratadin (Es. Neoclarityn, Azomyr, Aerius): Dies ist ein Medikament, das in der Therapie zur Pflege der verstopften Nase in Verbindung mit allergischer Rhinitis und saisonalen Allergien weit verbreitet ist. Es wird empfohlen, die Therapie durch einmal tägliche orale Einnahme von 5 mg des Arzneimittels zu beginnen. Fahren Sie immer mit der gleichen Anzeige fort. Die Therapiedauer sollte vom Arzt auf der Grundlage des Ansprechens auf die Behandlung und der Schwere der Erkrankung festgelegt werden.
  • Hydroxyzin (z. B. Atarax): Das Medikament ist ein Antihistaminikum, angstlösend und beruhigend, das auch bei allergischen Reaktionen im Zusammenhang mit einer verstopften Nase angewendet werden kann. Es wird empfohlen, das Medikament in einer Dosis von 25 mg oral (oder intramuskulär) 3-4 mal täglich einzunehmen.
  • Cetirizin (z. B. Rinalgit, Leviorinil, Reactine, Suspiria, Zyrtec): sowohl in Tabletten zum Schlucken als auch in Kaubonbons erhältlich. Es wird empfohlen, 5-10 mg Wirkstoff pro Tag einzunehmen.

Kortikosteroide zur Behandlung der verstopften Nase bei allergischer Rhinitis

Wird angezeigt, wenn bei der Behandlung der mit Allergien verbundenen verstopften Nase keine Reaktion auf die Verwendung von Entgiftungsmitteln und Antihistaminika erfolgt. Die Verwendung von Kortikosteroiden ist auch bei nicht allergischer Rhinitis angezeigt. Vergessen Sie nicht, dass diese Medikamente Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen auslösen können.

NASENSPRAY

  • Fluticason (z. B. Avamys, Fluspiral, Flixonase, Nasofan): Beginnen Sie die Behandlung, indem Sie zweimal täglich zwei Sprays Arzneimittel pro Nasenloch auftragen (Dosis pro Nasenloch: 50 µg; Gesamtdosis: 200 µg). Die Dosierung kann um die Hälfte reduziert werden (einmal täglich ein Spray pro Nasenloch), um die Symptome zu lindern. Überschreiten Sie nicht 200 µg pro Tag.
  • Mometason (z. B. Nasonex, Rinelon): indiziert zur Behandlung der verstopften Nase bei Allergien. Einmal täglich zwei Sprays pro Nasenloch auftragen.

MÜNDLICHE VERWALTUNG

  • Prednison (z. B. Deltacortene, Lodotra): Zur allergischen Behandlung der Symptome mittelschwerer und schwerer Erkrankungen im Zusammenhang mit verstopfter Nase wird empfohlen, das Arzneimittel in der indikativen Dosis von 20-30 mg einzunehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Drogen, um die verstopfte Nase im Zusammenhang mit Erkältung und Grippe zu klären

  • Antibiotika: Die Verabreichung von Antibiotika ist angezeigt, wenn die verstopfte Nase von einer bakteriellen Infektion abhängt. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nur auf ärztliche Verschreibung ein. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:
    • Amoxicillin (z. B. Augmentin, Klavux): Das Medikament ist besonders nützlich bei Pyrethrin-Strep-Infektionen
    • Clarithromycin (z. B. Biaxin, Macladin, Klacid, Soriclar, Veclam), das zur Tilgung der durch Haemophilus influenzae verursachten Infektion nützlich ist
    • Azithromycin (zB Azithromycin, Zitrobiotikum, Rezan, Azitrocin)
  • Virostatika: Nur angezeigt bei verstopfter Nase aufgrund einer Virusinfektion. Die Medikamente entfalten ihre therapeutische Wirkung vollständig, wenn sie spätestens 2 Tage nach Einsetzen der Symptome eingenommen werden. Einige der am häufigsten verwendeten Medikamente sind:
    • Amantadin (zB Mantadan), Rimantadin (zB Flumadin)
    • Zanamivir (ex. Relenza)

Zur Dosierung: Arzt konsultieren.

  • Paracetamol oder Paracetamol (z. B. Tachypirin, Efferalgan, Panadol, Piros, Tachidol): Die Verabreichung dieses Arzneimittels ist nützlich zur Senkung des Fiebers, ein Symptom, das häufig mit einer verstopften Nase einhergeht. Paracetamol wird alle 4-6 Stunden in einer Dosierung von 325-650 mg pro Tag verabreicht. Alternativ können Sie alle 6-8 Stunden 1 Gramm einnehmen. Die Dosierung richtet sich nach dem Zustand, Alter und Gewicht des Patienten. Bei Erkältung, Husten und verstopfter Nase kann eine Kombination aus Paracetamol und Codein (z. B. Codamol) eingenommen werden.
  • Acetylsalicylsäure (z. B. Aspirin, Vivin C, Ac Acet, Carin, Salicin): Das Arzneimittel sollte alle 4 Stunden in einer Dosierung von 325-650 mg / Tag oral oder rektal eingenommen werden. bei Bedarf (nicht mehr als 4 Gramm pro Tag). Die Verabreichung des Arzneimittels an Kinder unter 12 Jahren kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie das Reye-Syndrom, Leberfunktionsstörungen und Gehirnveränderungen verursachen.
  • Ibuprofen (z. B. Brufen, Moment, Subitene): Nehmen Sie nach Bedarf alle 4-6 Stunden eine orale Dosis von 200-400 mg (Tabletten, Brausebeutel) ein.

Die Einhaltung der soeben angegebenen Dosierungen garantiert eine schnelle Linderung der Symptome, einschließlich einer verstopften Nase.

Empfohlen

Medikamente zur Behandlung von Blasenentzündung
2019
Heilmittel gegen niedrigen Blutdruck
2019
Brennen in den Augen
2019