Macht Bier dick?

Allgemeinheit

Bier und Übergewicht: Einführung

Bier ist ein alkoholisches Getränk auf der Basis von fermentiertem Getreidemalz, das traditionell mit Hopfen gewürzt wird.

Es gibt viele Biersorten, die sich in Farbe, Geschmack, Alkoholgehalt und Herstellungsmethode unterscheiden. Viele fragen sich, ob das Bier gemästet wird. Als "Non-Food", das nur "leere Kalorien" liefert (später werden wir besser verstehen, was es bedeutet), sollte die Antwort positiv sein. In der Tat gibt es alle notwendigen Bedingungen, um dieses alkoholische Getränk als Mast zu definieren (auch wenn es nicht das einzige ist). Sie haben zumindest teilweise die gleichen Eigenschaften der zahlreichen Biergetränke wie Wein (auf der Basis von fermentierten Trauben), Apfelwein (auf der Basis von fermentierten Äpfeln), Met (auf der Basis von fermentiertem Honig) usw. Es handelt sich auch eher um Mastbrände wie Spirituosen (Grappa, Whisky, Rum, Wodka, Gin usw.) und Liköre (Bitterkräuter, Fruchtliköre, Spirituosencremes usw.).

Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Ernährungsphysiologische Eigenschaften

Allgemeine Bierzusammensetzung

Das wichtigste chemische und ernährungsphysiologische Merkmal von Bier ist, dass es eine Lösung aus Wasser und Ethylalkohol ist, in der hauptsächlich Malzdextrine und einige Mineralsalze verdünnt sind.

Als alkoholisches Getränk (die Konzentration in Ethylalkohol schwankt ungefähr zwischen 3 und über 10%) hat der Konsum erhebliche psychologische und physiologische Auswirkungen. Tatsächlich haben die verschiedenen Alkoholkonzentrationen im menschlichen Körper messbare und veränderbare Auswirkungen.

Bier enthält Phenolsäuren, einschließlich 4-Hydroxyphenylessigsäure, Vanillinsäure, Kaffeesäure, Syringsäure, p-Cumarsäure, Ferulasäure und Synapinsäure. Versuche auf Basis der alkalischen Hydrolyse zeigen, dass die meisten Phenolsäuren in gebundener Form vorliegen; Nur ein kleiner Teil von ihnen kann als freie Verbindungen nachgewiesen werden.

Hopfen Eigenschaften

Hopfen, also auch Bier, enthält 8-Prenylnaringenin, ein starkes Phytoöstrogen. Ebenfalls vorhanden sind: Myrcen, Humulen, Xanthumol, Isoxantumolol, Mircenol, Linalool, Tannine, Harze und 2M2B-Alkohol (tert-Amylalkohol).

Eigenschaften von Gerstenmalz

Gerste in Form von Malz enthält kondensierte Tannine, Prodelfinidin (Proanthocyanidine) B3, B9 und C2.

Tryptophol, Tyrosol und Phenylethanol sind aromatische überlegene Alkohole, die in Bier als Nebenprodukte der alkoholischen Fermentation (Kongenere) von Saccharomyces cerevisiae vorliegen.

Nährstoffzusammensetzung des Bieres

Unten finden Sie eine kleine Tabelle, in der die wichtigsten chemischen Eigenschaften eines normalen blonden Biers zusammengefasst sind.

ErnährungsfaktorenMenge
Wasser93, 5 g
Protein

0, 2 g

Lipide TOT

0, 0 g

Kohlenhydrate

3, 5 g

Ethylalkohol

2, 8 g

Nahrungsfaser

0, 0 g

Energie

34, 0 kcal

Natrium

10, 0 mg

Kalium

35, 0 mg

Eisen

0, 0 mg

Fußball

1, 0 mg

Phosphor

28, 0 mg

Thiamin (Vit B1)

0, 0 mg

Riboflavin (Vit B2)

0, 03 mg

Niacin (Vitamin PP)

0, 90 mg

Vitamin A (RAE - Retinoläquivalente)

0, 0 ug

Vitamin C (Ascorbinsäure)

1, 0 mg

Vitamin E (Tocopherole)

0, 0 mg

Auswirkung auf das Gewicht

Wie mästet man Bier?

Macht dich Bier fett? Alles lässt einen so denken, auch wenn dies wie immer von der Rolle abhängt, die es in der Ernährung spielt.

Bier ist im Grunde genommen ein nutzloses Getränk. Dies bedeutet, dass es einen nicht wesentlichen chemischen Nährstoffgehalt hat und nicht einmal für die menschliche Gesundheit nützlich ist. Ganz im Gegenteil; Wie wir später sehen werden, können übermäßige Biermengen zu schweren psychischen und Stoffwechselerkrankungen führen. Es ist auch richtig, dass ein oder zwei alkoholische Einheiten helles Bier (330-660 ml) pro Tag im Sicherheitsbereich berücksichtigt werden; Es scheint jedoch, dass statistisch gesehen ein moderater Alkoholkonsum mit einer guten Lebenserwartung verbunden ist. Achtung: Eine statistische Korrelation kann tausend verschiedene Bedeutungen haben und durch den tatsächlichen Mechanismus des analysierten Prozesses irregeführt werden.

Nachdem wir festgestellt haben, dass Bier kein notwendiges Getränk ist, wenden wir uns seiner Rolle bei der Steigerung des Fettgewebes zu. Ergo, werde fett. Das zu viel eingenommene Bier (dh das Überschreiten des empfohlenen Anteils oder des Kalorienüberschusses im Vergleich zur normokalorischen Energie) kann Sie aus verschiedenen Gründen fett machen:

  1. Umwandlung von Ethylalkohol in Fettsäuren, dann in Triglyceriden zur Speicherung in der Leber (siehe auch Diät und Lebersteatose - Fettleber) und im Fettgewebe, mit besonderem Interesse des viszeralen
  2. Überstimulation von Insulin führt zu Hyperinsulinämie. In moderaten Dosen bewirkt die Einnahme von Alkohol mit erhöhtem Insulin einfach eine leichte Senkung des Blutzuckers. Wenn andererseits die Menge reichlich ist und Hyperinsulinämie in Verbindung mit Mahlzeiten auftritt, wird der Ernährungsstoffwechsel beeinträchtigt. Insulin hat eine anabole Funktion, die bei sitzenden Menschen mit geringer Empfindlichkeit der peripheren Muskeln, insbesondere des Fettgewebes, auftritt. Dies bedeutet, dass es die Produktion von Fetten sowie Alkohol, auch aus Kohlenhydraten und Aminosäuren, anregt und deren Speicherung in den Adipozyten fördert
  3. Nahrungsmittelhemmung. Ein Bier zu trinken hat nicht nur eine milde Aperitif-Funktion. Bei Menschen mit einer subjektiven Neigung, mehr als normal zu essen, verringert das Trinken von Bier die Hemmschwelle und erhöht das Risiko unangemessener Essgewohnheiten.

Kann man das Problem beheben, wenn man zu viel Bier getrunken hat? Nein. Das Übertreten eines Bieres zu viel kann (und darf) nicht durch eine stärkere körperliche Motorik oder durch die Verringerung der Nahrungsaufnahme ausgeglichen werden. Wenn man bedenkt, dass Ethylalkohol in Fett umgewandelt wird, würde man denken, dass es ausreichend ist, einen Teil des Fettes in der Diät zu eliminieren. Es ist nicht so Diejenigen von Bier sind in der Tat leere Kalorien, die nicht zur Erhöhung der Versorgung mit nützlichen Nährstoffen beitragen, im Gegensatz zu würzenden Fetten wie nativem Olivenöl extra, das reich an Vitaminen, Antioxidantien und guten Fettsäuren für die Gesundheit ist. Ein Problem ergibt sich auch für den Fall, dass Sie die motorische Aktivität steigern möchten, was an sich auch Ihren Appetit und damit die Tendenz, noch weiter zu brechen, steigern würde.

Wenn Sie während einer Diät zur Gewichtsreduktion zu viel Bier "weglaufen", versuchen Sie nicht, die Diät umständlich zu korrigieren. würde die Situation verschlimmern.

Andere Effekte

Psychologische Wirkungen von Bier

Die psychotropen Wirkungen von Bier hängen von der Menge des konsumierten Getränks, dem darin enthaltenen Alkoholgehalt, der seit dem Konsum verstrichenen Zeit und dem möglichen Konsum von Nahrungsmitteln, Drogen und Drogen ab.

In diesem Artikel geht es nicht um die psychotropen Wirkungen des im Bier enthaltenen Alkohols, sondern um die Möglichkeit, korrekte Informationen zu fördern. Nachfolgend wird eine kleine Übersichtstabelle über die Wirkungen von Alkohol aufgeführt.

BCA - Blutalkoholkonzentration

Effekte

0, 03% -0, 12%

allgemeine Verbesserung der Stimmung und mögliche Euphorie, erhöhtes Selbstvertrauen und Geselligkeit, verminderte Angst, Rötung, gerötetes Aussehen, beeinträchtigtes Urteilsvermögen und gute Muskelkoordination

0, 09% -0, 25%

Lethargie, Beruhigung, Gleichgewichtsstörungen und Sehstörungen

0.18% -0.30%

tiefe Verwirrung, Sprachbehinderung, Wackeln, Schwindel und Erbrechen

0.25% -0.40%

"Stupor", Bewusstlosigkeit, anterograde Amnesie, Erbrechen (Tod durch Einatmen von Erbrochenem - Lungenaspiration - bei Bewusstlosigkeit) und Atemdepression (möglicherweise tödlich)

0.35% -0.80%

Koma (Bewusstlosigkeit), lebensbedrohliche Atemdepression und möglicherweise tödliche Alkoholvergiftung

Nützliche Tipps

Hoher Alkoholgehalt im Blut hat schwerwiegende Auswirkungen; Diese können auch indirekt mit geringerer Genauigkeit durch einen Atemtest gemessen und nur durch eine Blutanalyse mit Sicherheit bewertet werden. Leider ist es nicht möglich festzustellen, wie viel Bier mit einem bestimmten Alkohol erreicht wird. Aus den oben beschriebenen Gründen sind die Auswirkungen je nach den Umständen sehr unterschiedlich. Es wird daher empfohlen, beim Verzehr sehr vorsichtig zu sein und vor allem nicht vor dem Fahren.

Harntreibende Wirkung von Bier

Bier ist ein starkes Diuretikum. Dieser Effekt beruht auf drei verschiedenen Mechanismen:

  • Wasserreichtum: Wasser ist als diuretischer Ernährungsfaktor schlechthin bekannt. Sobald sie resorbiert sind, treiben die Nieren den Überschuss mit Diurese aus, um das gleiche Volumen aufrechtzuerhalten
  • Gehalt an Ethylalkohol: Alkohol erhöht die renale Ausscheidung von Magnesium, wodurch die Ausscheidung von Magnesium und anderen Elektrolyten wie Natrium und Kalium im Urin rasch und kräftig zunimmt
  • Vorhandensein von Hopfen: Es ist auch harntreibend.

Auswirkungen auf die Gesundheit von Bier

Wir haben gesagt, dass Bier harntreibend ist und, wenn es übermäßig ist, fett macht. Darüber hinaus kann Alkohol kurzfristige Auswirkungen auf das Zentralnervensystem haben. Was wir noch nicht erwähnt haben, sind die langfristigen Auswirkungen des Bierkonsums.

Der Konsum geringer täglicher Mengen Alkohol (weniger als ein Alkohol - 330 ml Bier - bei Frauen und zwei - 660 ml - bei Männern) ist mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall und Diabetes mellitus verbunden. Keine Berufsgenossenschaft empfiehlt jedoch, in Abwesenheit einer bestehenden Gewohnheit mit dem Konsum kleiner Mengen Alkohol zu beginnen (von denen jedoch nicht Bier, sondern Rotwein am meisten empfohlen wird).

Zu den langfristigen Auswirkungen eines moderaten oder ehrlich gesagt übermäßigen Bierkonsums zählen: Risiko der Entwicklung von Alkoholismus (Ethylalkoholabhängigkeit), alkoholbedingte Lebererkrankungen und allgemeine Unterernährung.

Alkoholismus oder Alkoholismus ist ein Oberbegriff, der auf JEDEN Grad des Alkoholkonsums hinweist, der zu psychischen oder physischen Problemen führt. In der Medizin ist die Diagnose Alkoholismus positiv, wenn zwei oder mehr der folgenden Zustände vorliegen:

  • Trinken Sie über einen längeren Zeitraum große Mengen Alkohol
  • Schwierigkeiten beim Reduzieren des Verbrauchs
  • Das Kaufen und Konsumieren von Alkohol nimmt viel Zeit in Anspruch
  • Es besteht ein starkes Verlangen nach Alkohol
  • Konsum führt dazu, dass die Grundverantwortung (Beruf, Familie etc.) nicht erfüllt wird
  • Soziale Probleme
  • Gesundheitliche Probleme
  • Potenziell gefährliche Situationen
  • Hohe Toleranz gegenüber den schwerwiegenden Auswirkungen von Alkohol
  • Verschlechterung des psychischen und emotionalen Gleichgewichts bei Abstinenz.

Alkoholismus verringert die Lebenserwartung eines Menschen um etwa zehn Jahre und in den Vereinigten Staaten ist der Alkoholkonsum die dritthäufigste Ursache für vorzeitigen Tod. Man geht davon aus, dass jedes Jahr mindestens 3, 3 Millionen Todesfälle (5, 9% aller Todesfälle) auf den Alkoholkonsum zurückzuführen sind.

Empfohlen

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr - Ursachen und Symptome
2019
Vitamin D-Mangel
2019
Schüler
2019